Das Rubenshaus sucht sechs Gemälde von Michaelina Wautier

Das Rubenshaus sucht sechs Gemälde von Michaelina Wautier. Die Serie Die fünf Sinne von 1650 besteht aus fünf einzelnen, signierten und datierten Leinwandgemälden. Zurzeit ist nur eine einzige Schwarzweiß-Abbildung aus einem Auktionskatalog von 1975 bekannt. Auch von der signierten und datierten Blumengirlande mit Schmetterling fehlt seit 1985 jede Spur.

Über die Gemälde

Die fünf Sinne

Das Rubenshaus sucht Die fünf Sinne der Künstlerin Michaelina Wautier aus dem 17. Jahrhundert. Die fünf einzelnen Leinwandgemälde von 1650 sollen (möglicherweise alle) signiert und datiert sein (‘Michaelina Wautier, 1650’). Die Gemälde haben dieselben Abmessungen (68 x 58 cm oder 70 x 61 cm) und wurden im 19. Jahrhundert zweimal als Serie in Valenciennes (Frankreich) versteigert.

Im Jahr 1883 waren sie Teil der Sammlung von ‘M. de Malherbe’ und 1989 wurden sie aus der Sammlung eines gewissen Jean-Baptiste Foucart verkauft. Von der Serie ist einzig die Schwarzweiß-Abbildung eines Flötenspielers aus dem Auktionskatalog Drouot (Paris) vom 28. Mai 1975 bekannt. Seither fehlt jede Spur der fünf Werke.

Dem Auktionskatalog des 19. Jahrhunderts zufolge, bildet jede Leinwand jeweils einen Sinn ab.

  1. Eines der Gemälde zeigt einen Mann (oder Jungen), der mit einem Kneifer ein Geldstück in seiner linken Hand prüft. Das ist eine Darstellung des Gesichtssinns.
  2. Ein zweites Bild zeigt das Gehör mittels eines auf einem Stuhl sitzenden Flötenspielers mit einem roten Barett.
  3. Auf einem dritten Bild wird der Geruchssinn durch einen jungen Mann in einem grauen Hemd und mit Filzhut dargestellt, dessen Gesichtsausdruck deutlich macht, dass das Ei, das er gerade aufschlagen will, nicht mehr frisch ist.
  4. Der Geschmackssinn wird anhand eines Brot essenden jungen Mannes mit langen roten Haaren und einem Mantel wiedergegeben.
  5. Das Gemälde, das den Tastsinn darstellt, zeigt einen jungen Mann mit langen schwarzen Haaren, der sich beim Holzschnitzen selbst einen tiefen Schnitt in den Daumen verpasst.

Blumengirlande mit Schmetterling

Darüber hinaus sucht das Rubenshuis das Stillleben Blumengirlande mit Schmetterling, das Michaelina 1652 fertigte. Das kleine Tafelbild (41,1 x 57,4 cm) ist das Pendant der Blumengirlande mit Prachtlibelle, das sich in einer deutschen Privatsammlung befindet und bereits für die Ausstellung angefragt wurde.

Die gesuchte Blumenszene ist signiert („Michaelina Woutiers fecit 1652“) und war 1960 bei der Ausstellung „Bloem en tuin in de Vlaamse Kunst“ im Museum voor Schone Kunsten in Gent zu sehen. 1985 war das Gemälde dem Katalog zu Blumenstilleben von Hairs zufolge Teil der Kollektion des Pariser Galeristen Benito Pardo. Nach 1985 ist das Tafelbild jedoch vom Radar verschwunden. Blumengirlande mit Schmetterling und Blumengirlande mit Prachtlibelle sind die einzigen beiden Stillleben, die von Michaelina bekannt sind. Ihre Bedeutung für ihr Werk und der Nutzen einer eventuellen Wiedervereinigung beider Stillleben sind deshalb nicht zu unterschätzen.

 

Internationalen Aufruf

Das Rubenshaus lanciert einen internationalen Aufruf nach den Gemälden. Das Rubenshaus sucht die sechs Gemälde im Zusammenhang mit der ersten Überblicksausstellung zu Michaelina Wautier, die ab dem 1. Juni 2018 in dem MAS zu sehen sein wird.

Alle Hinweise und Tipps werden vertraulich und mit der nötigen Diskretion behandelt. Bitte wenden Sie sich an Katrijn Van Bragt, konservatorische Assistentin des Rubenshauses und Projektkoordinatorin der Ausstellung ‘Michaelina’.

Katrijn Van Bragt ist zu den Bürozeiten erreichbar unter +32 (0)3 201 15 60 oder per E-mail katrijn.vanbragt@stad.antwerpen.be.

 

Antwerp Baroque 2018

Das Rubenshaus sucht die Gemälde im Zusammenhang mit der ersten Überblicksausstellung, die das Museum 2018 zu Michaelina Wautier organisiert. Die Kuratorin Dr. Katlijne Van der Stighelen forscht seit 25 Jahren zu der Künstlerin und es ist ihr bereits gelungen, einen Großteil des Werkes von Michaelina Wautier erfolgreich zu rekonstruieren. Während der vergangenen 25 Jahre war kein einziger Hinweis darüber zu erlangen, wo sich die Serie zurzeit befindet. 

Die Ausstellung ‘Michaelina’ zeigt das außergewöhnliche Talent einer Künstlerin, die in einer Zeit aufwuchs, als weibliche Künstler sehr selten waren. Ihr Werk ist so vielseitig und einzigartig, dass es jeden kunsthistorischen Begriff übersteigt. ‘Michaelina’ ist die erste Überblicksausstellung zum Werk der Barockkünstlerin und Teil von ‘Antwerp Baroque 2018. Rubens as an inspiration’. 

 

Praktische Informationen

Bitte kontaktieren Sie Katrijn Van Bragt mit Hinweisen und Tipps zu Die fünf Sinne von Michaelina Wautier. Alle Informationen werden vertraulich und mit der nötigen Diskretion behandelt.

Katrijn Van Bragt, konservatorische Assistentin des Rubenshauses und Projektkoordinatorin von ‘Michaelina’
Rubenshuis, Wapper 9-11, B-2000 Antwerpen
Tel. +32 (0)3 201 15 60
katrijn.vanbragt@stad.antwerpen.be

Die Ausstellung ‘Michaelina’ läuft vom 1. Juni 2018 bis zum 2. September 2018 im MAS.

 

Foto: Rijksinstituut voor Kunsthistorische Documentatie, Den Haag.