Garten

Der heutige Garten ist eine Rekonstruktion des Gartens aus Rubens’ Zeit. Ein Ort der Ruhe mitten in der pulsierenden Stadt.

Die Besucher betreten den Garten durch das Haupttor, das zu einem eleganten Torbogen führt. Vor Ihnen liegt der Garten des Rubenshauses. Wie er in Rubens’ Zeit ausgesehen hat, ist nicht genau bekannt. Für den heutigen Garten dienten Rubens’ Gemälde „Spaziergang im Garten” (Alte Pinakothek, München) und botanische Werke aus seiner Zeit als Vorlage.

Das Prunkstück des Gartens war und ist der von Rubens selbst entworfene Pavillon. Auch die Einteilung des Gartens und der Springbrunnen sind wohl auf Anweisung des Meisters angelegt worden. Die Welt wurde im 17. Jahrhundert immer größer und Rubens war ein neugieriger Mann. Es ist ziemlich sicher, dass in seinem Garten neu entdeckte Pflanzen wie Sonnenblumen, „exotische” Apfelsinen- und Feigenbäume und Gewächse aus der neuen Welt wie Kartoffeln wuchsen.

Der Garten war ein schöner, ruhiger und geschützter Ort, an dem Rubens’ Kinder nach Herzenslust herumtoben konnten, während der Vater mit Freunden philosophierte oder bei einem kleinen Spaziergang über einen neuen Auftrag nachdachte. Auch heute ist der Garten noch ein beliebter Ort der Ruhe mitten in der pulsierenden Stadt.