Himmelbett

Bis ins 17. Jahrhundert stand das Bett im wichtigsten und oft einzigen Zimmer des Hauses so nah wie möglich am Ofen. Die meisten Häuser hatten in dieser Zeit nur ein Zimmer. Reiche Leute hingegen besaßen größere Häuser und konnten sich mehr Privatsphäre und ein schickeres Bett leisten.

Das Bett ist auffallend kurz. Früher schlief man halb sitzend: Man war der Meinung, es sei gesünder für die Verdauung und den Kreislauf.

 

Farbempfehlung

Die Bettvorhänge, die am Himmel des Bettes oder vor der Öffnung der Bettnische hingen, schützten die Bewohner in der Nacht vor Kälte. Auch in Rubens’ Zeit hatten die Leute Geschmack und achteten auf eine passende Einrichtung. Da das Bett mit Vorhängen verhängt war, spielte es bei der Innenausstattung eine wichtige Rolle und stellte einen Farbakzent im Raum dar. Die Farbe der Vorhänge und der anderen Stoffe wurde deshalb sorgfältig ausgewählt.

 

Technische Daten

  • Himmelbett
  • Südliche Niederlande, 17. Jahrhundert
  • Eichenholz