Selbstporträt P.P. Rubens zur Restaurierung umgezogen

Das Selbstporträt von P.P Rubens wird restauriert. Das Meisterwerk von bedeutendem Wert verlässt selten seinen Platz. Aber jetzt ist es nach Brüssel umgezogen und wird dort im ‘Königlichen Institut für Kunsterbe’ restauriert.

Restaurierung in einem weltberühmten Atelier

Im Januar 2017 beginnt die Restaurierung des Selbstporträts von Peter Paul Rubens und der Dulle Griet von Pieter Bruegel dem Älteren. Die Restaurierung der Gemälde dauert ungefähr ein Jahr und verläuft in mehreren Phasen. Die Restaurierung wird vom ‘Königlichen Institut für Kunsterbe’ (KIK, Brüssel) durchgeführt. Das Atelier genießt – unter anderem dank der Restaurierung des Lamm Gottes – Weltruf.

Technische Untersuchung

Die Restauratoren unterziehen das Gemälde zuerst einer technischen Untersuchung – unter anderem mit Dendrochronologie (diejenige Fachrichtung der Wissenschaft, die sich mit dem Datieren von Holzobjekten beschäftigt) und einer Pigmentanalyse – und beginnen danach mit der Restaurierung. Ein erster Leitfaden dafür sind die verfügbaren Daten von Experten.

Komplexe Zusammensetzung

Das Conservation Department der National Gallery in London untersuchte das Selbstporträt von Rubens im Jahre 2014. Damals ergab sich, dass die heutige Firnisschicht auf dem Porträt sehr komplex zusammengesetzt ist und minutiös entfernt werden muss. Die Ergebnisse dieser Untersuchung verschaffen möglicherweise mehr Einsicht in die Maltechnik von Rubens und den Aufbau der Tafel.

Obwohl Rubens auf allen Gebieten ein äußerst sorgfältiger Fachmann war, hatte er die Gewohnheit, die Tafeln von Gemälden, die er für sich selbst machte – wie zum Beispiel Landschaften und Familienporträts – aus verschiedenen Holzplanken aufzubauen. Dadurch sind die Tafeln besonders zerbrechlich, was unvermeidbar Folgen für die Konservierung hat. So ist es mühsam, diese Werke zu transportieren. Jede Fuge bildet nämlich ein potentielles Risiko. Auch das Selbstporträt besteht aus mehreren Paneelen.

 

Im Jahre 2018 zurück

Das Selbstporträt wird im Jahre 2018 erstmalig wieder glänzen. Das Selbstporträt ist im Jahre 2018 die Visitenkarte für das Barockjahr. Antwerpen ehrt so seinen berühmtesten Einwohner und sein barockes Kulturerbe. Rubens tritt dann in vollem Ornat als Gastgeber dieses kulturellen Stadtfestes auf.