Frans Floris

Eine Kopfstudie von Frans Floris illustriert schließlich, welche Bedeutung dieser einflussreiche Meister aus dem 16. Jahrhundert für Rubens und die Antwerpener Malerschule hatte.

Dieses Gemälde ist kein Porträt, sondern eine Vorstudie für eine Figur, die Frans Floris auf einem umfangreicheren Werk verwenden wollte. Das Malen derartiger Kopfstudien oder „Tronies” hatte man im 16. Jahrhundert aus Italien übernommen. Auch in den Ateliers von Rubens und Anthony van Dyck wurde es später zu einer gängigen Praxis.