Rubens' persönliches Leben

Eine Übersicht

Rubens gehörte nicht zu den vielen verkannten Genies, die völlig verarmt gestorben sind. Er war zu Lebzeiten ein Superstar und hat auch nach seinem Tod nicht an Bedeutung verloren.
  • 1577
    Rubens wird in Siegen (Deutschland) als sechstes von sieben Kindern geboren. Sein Vater Jan Rubens (1531-1587) und seine Mutter Maria Pypelinckx (1538-1608) haben bereits drei Söhne (Jan Baptist, Hendrik und Philip) und zwei Töchter (Blandina und Clara). Jan und Maria stammen aus Antwerpen. Sie waren aufgrund der Religionskriege geflohen.
     
  • 1587
    Vater Jan stirbt.
     
  • 1589
    Mutter Maria kehrt mit ihren Kindern nach Antwerpen zurück.
     
  • 1590
    Rubens hält sich eine zeitlang in Oudenaarde bei Marguerite de Ligne, der Witwe des Grafen Philippe de Lalaing auf. Er ist dort Page und lernt den Umgang mit adeligen Kreisen.
     
  • 1594
    Rubens entscheidet sich für die Malerei und schafft die Grundlage für seine berufliche Laufbahn. Er geht bei Otto van Veen in die Lehre.  
     
  • 1600-1608
    Rubens arbeitet in Italien. Er wohnt in Rom bei seinem Bruder Filips (1574-1611), der dort als Gelehrter tätig ist. Die beiden verbindet eine sehr enge Freundschaft.
     
  • 1608
    Mutter Maria liegt im Sterben. Rubens verlässt Hals über Kopf Italien, kommt aber zu spät in Antwerpen an, um sich noch von seiner Mutter verabschieden zu können. Maria war bereits gestorben.
     
  • 1609
    Am 3. Oktober heiratet Rubens Isabella Brant (1591-1626), ein Mädchen aus der Nachbarschaft und die Tochter des Antwerpener Stadtsekretärs Jan Brant.
     
  • 1611
    Isabella Brant und Peter Paul Rubens bekommen ihr erstes Kind: Clara Serena (1611-1623). Rubens' Bruder Philip stirbt plötzlich und unerwartet. Rubens hat danach keine Brüder und Schwestern mehr.
     
  • 1614
    Rubens’ erster Sohn, Albert (1614-1657), wird geboren.
     
  • 1618
    Rubens’ zweiter Sohn, Nicolaas (1618-1655), wird geboren.
     
  • 1623
    Bei einem Aufenthalt in Paris im Mai und Juni leidet Rubens unter starken Gichtanfällen. Am 25. Oktober stirbt Clara Serena, seine einzige Tochter, im Alter von 12 Jahren. 
     
  • 1626
    Rubens’ Frau Isabella Brant stirbt, sehr wahrscheinlich an den Folgen einer Pestepidemie. Rubens ist durch den Tod seiner Frau schwer angeschlagen und schreibt darüber in einem Brief vom 15. Juli 1626:

    „Ich habe wirklich eine hervorragende Lebenspartnerin verloren, die man mit Fug und Recht liebhaben konnte, ja, liebhaben musste”.
     
  • 1628-1630
    Rubens ist kaum zu Hause. Er reist als Diplomat durch ganz Europa. Die Erziehung seiner beiden Söhne Albert und Nicolaas hat er seinem Freund Gaspar Gevartius anvertraut.
     
  • 1629
    In einem Brief vom 8. August 1629 schreibt Rubens aus London an einen seiner gelehrten Freunde, dass er danach verlange, in seinem eigenen Haus wieder zu Atem zu kommen, „das meine Anwesenheit wirklich benötigt”.
     
  • 1630
    Am 6. Dezember heiratet Rubens die 16-jährige Helena Fourment (1614-1673). Rubens schreibt darüber in einem Brief vom 18. Dezember 1634:

    Ich habe beschlossen zu heiraten, weil ich festgestellt habe, dass ich für das Zölibat noch nicht geeignet bin. Ich wählte eine junge Frau aus einer anständigen, aber bürgerlichen Familie, obwohl mir alle empfahlen, eine adelige Frau zu nehmen. Aber ich fürchtete den Hochmut, das gängige Übel des Adels, sicher bei Frauen. Deshalb wählte ich ein Mädchen, das nicht errötet, wenn sie sieht, dass ich zu meinen Pinseln greife. Um ehrlich zu sein, es wäre doch hart, den kostbaren Schatz der Freiheit zu verlieren, um ihn gegen die Umarmungen einer alten Frau einzutauschen”.
     
  • 1632
    Im Januar wird Clara Johanna (1632-1689), die älteste Tochter von Rubens und Helena Fourment, geboren.
     
  • 1633
    Rubens’ Sohn Frans (1633-1678) wird geboren.
     
  • 1635
    Rubens’ Tochter Isabella Helena (1635-1652) wird geboren. Rubens kauft das Landgut „Het Steen” in Elewijt, wo er sich oft aufhält. Es arbeitet nicht mehr so viel, genießt die Feigen und Birnen in seinem Garten, hat Freude an der ländlichen Umgebung und malt dort zahlreiche Porträts seiner Lieben und der Landschaft.
     
  • 1637
    Rubens’ Sohn Peter Paul (1637-1684) wird geboren.
     
  • 1638
    Gichtanfälle hindern Rubens stark bei der Arbeit. Er verbringt die Sommermonate in Elewijt. Ende des Jahres erhält er die Sterbesakramente.
     
  • 1639
    Rubens’ Gesundheitszustand wird immer schlechter.
     
  • 1640
    Am 30. Mai stirbt Rubens und wird am 2. Juni in der St.-Jakobskirche in Antwerpen beigesetzt. Acht Monate nach seinem Tod wird 1641 seine jüngste Tochter Constantia Albertina (1641-1709/12) geboren.
     
  • Einige Jahre später
    Helena heiratet den Junker Jan Baptist van Broechoven van Bergeyck (1619-1683), von dem sie sechs Kinder bekommt, das älteste möglicherweise außerehelich. Helena stirbt am 15. Juli 1673 in Brüssel im Alter von 59 Jahren. Ihre sterblichen Überreste werden am 4. August 1673 in der Rubenskapelle in der St.-Jakobskirche in Antwerpen beigesetzt.